27.03.2015

7. Dresdner Tourismuspreis geht an Dresdner Start-Up FLIGHTSEEING

Sie stehen hinter Flightseeing: Martin Göttert (li.) und Daniel Zenipér (Foto: Robert Jentzsch)
Sie stehen hinter Flightseeing: Martin Göttert (li.) und Daniel Zenipér (Foto: Robert Jentzsch)

Dresden. Der 7. Dresdner Tourismuspreis, der heute Abend im Verkehrsmuseum Dresden verliehen wurde, geht an das Dresdner Start-Up-Unternehmen Flightseeing (www.flightseeing.de). Damit legt die Jury in diesem Jahr den Schwerpunkt ganz bewusst auf Innovation im touristischen Angebot Dresdens. Hinter Flightseeing stehen Martin Göttert und Daniel Zenzipér, die ihr Unternehmen im Mai 2014 gegründet haben.

„Dresden von oben“ lautet das Motto bei Flightseeing. Mittels einer Drohne bietet das Unternehmen eine HD-Bildübertragung aus der Luft an – und zwar live. Die Aufnahmen werden aus bis zu 300 Metern Höhe und einem Radius bis zu einem Kilometer direkt auf Videobrillen gestreamt und zeigen den Touristen - die den sicheren Boden nicht verlassen müssen, sondern bequem im Liegestuhl Platz nehmen können - eine völlig neue Perspektive von Dresden. Dabei gehen die Piloten gern auf die individuellen Wünsche der Gäste ein. „Flightseeing bietet ein völlig neues, innovatives Tool an und bereichert das touristische Angebot Dresdens enorm“, urteilte die Tourismuspreis-Jury.

Neben Flightseeing waren in diesem Jahr der Oberelbe-Marathon (www.oberelbe-marathon.de) und die Museen der Stadt Dresden (www.museen-dresden.de) für die Auszeichnung nominiert.

Der Tourismusverband Dresden e.V. vergibt den Dresdner Tourismuspreis seit dem Jahr 2008. Die Vergabe ist ein wichtiger Teil der Aufgabe des Verbandes, die mittelständische Tourismuswirtschaft in Dresden und den angrenzenden Regionen zu stärken. Gewürdigt werden kreative und innovative Angebote, die einen bedeutenden Beitrag für die Stärkung der Destination Dresden leisten, Reiseanlässe schaffen und mit Einzelprojekten auf das Gesamtpaket aufmerksam machen, das Dresden bietet. Es sind diese Projekte, die Dresden neben dem gewachsenen Angebot braucht, um im Wettbewerb mit anderen Städten nicht den Anschluss zu verlieren. Mit dem Dresdner Tourismuspreis zeichnet der TVD diese Beiträge aus und präsentiert der Öffentlichkeit auf diesem Weg die Vielfalt der Dresdner Tourismuswirtschaft und ihre Verpflichtung auf innovative, hohe Qualität.

Der Dresdner Tourismuspreis ist mit einem Preisgeld von 1500 Euro dotiert. Für den Preisträger fertigt die Dresdner Porzellanmanufaktur eine künstlerische Skulptur aus Porzellan – ein Unikat, gestaltet vom Dresdner Künstler Olaf Stoy.